FILM - 12 Strong

07 12strong

VÖ: bereits erschienen
(Concorde Home Entertainment)

Genre: Kriegsfilm

Homepage:
CONCORDE HOME ENTERTAINMENT

Natürlich sind die Amis sehr patriotisch und man merkt diesem Film mit folgendem Inhalt die auch an:
In beeindruckenden, dramatischen Bildern erzählt 12 STRONG - DIE WAHRE GESCHICHTE DER US-HORSE SOLDIERS von Produzentenlegende Jerry Bruckheimer und dem preisgekrönten Erfolgsteam der LA LA LAND- und SICARIO-Produzenten die auf den spannenden Augenzeugenberichten basierende militärische Aufklärungsmission der ersten US-Spezialeinheit, die unmittelbar nach den schockierenden Terroranschlägen vom 11. September 2001 in die afghanischen Gebiete unter der Kontrolle gefährlicher Warlords entsandt wurde. THOR-Megastar Chris Hemsworth führt als neuer Captain die nur ein Dutzend starke Elitetruppe mit Unterstützung der beiden Charakterdarsteller Michael Shannon und Michael Peña an. Ausnahmetalent Nicolai Fuglsig inszeniert das fesselnde Drehbuch, das auf dem New York Times-Bestseller „Horse Soldiers“ des renommierten Journalisten Doug Stanton beruht.
Ja, die Soldaten zeigen oft, dass sie verdammt stolz auf ihr Land sind und diese Gruppe soll sich für die Flugzeugangriffe auf die Twin Towers an den Taliban rächen. Doch in Afghanistan merken die Amis plötzlich, dass nicht alles so läuft, wie sie es gerne hätten, da ist der Verbündete auf einmal sehr rebellisch und will sich von der Army nichts sagen lassen. Es ist eben so, dass da zwei Welten aufeinander prallen und der kulturelle Unterschied auch so einiges ausmacht. Bei diesem Film sind die Action Szenen sehr gut eingefangen und vor allem werden keine Wackelaufnahmen geboten, sondern ansehnliche Bilder, die den Zuschauer mitnehmen können. Zwar geht der Film anfangs etwas behäbig los, steigert sich dann aber in den 130 Minuten Laufzeit immer mehr. Vor allem gegen Ende ist es der Hammer, wenn die Rebellen inklusive der US Army auf Pferden gegen Raketenwerfer anrennen, das ist ja fast, als würde man mit Kanonen Spatzen jagen.
Jedenfalls beruht der Film auf wahre Begebenheiten und das kommt in diesem Fall auch so gut rüber, dass ich gerne 8 von 10 Punkten gebe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen