FILM - American Assassin

02 americanassassin

VÖ: 23.02.2018
(Studiocanal)

Genre: Action

Homepage:
STUDIOCANAL

Hier haben wir einen Film, der von den Machern von „Homeöand“ stammt und da dürfte man bei diesem folgenden Inhalt doch einiges erwarten:
Nach dem tödlichen Attentat auf seine Verlobte sinnt Mitch Rapp (Dylan O'Brien) auf Rache. Beim CIA lässt er sich von dem berüchtigten Kriegs-Veteranen Stan Hurley (Michael Keaton) zum Elite-Agenten ausbilden. Schnell erhalten die beiden ihren ersten, folgenschweren Auftrag: Es gilt, die Hintergründe einer Reihe scheinbar willkürlicher Anschläge auf sowohl militärische als auch zivile Ziele zu überprüfen. Bald entdecken sie, dass alle Attentate Parallelen aufweisen. Gemeinsam mit einer geheimen Spezialeinheit begeben sie sich auf eine hochriskante Mission: Es gilt, den äußerst gefährlichen Drahtzieher (Taylor Kitsch) hinter einer großangelegten Verschwörung zu stoppen. Doch dieser hat nicht vor, sich von seinen todbringenden Plänen abbringen zu lassen und scheint stets einen Schritt voraus. Eine erbarmungslose Jagd beginnt...
So stell ich mir auch keinen Urlaub vor, ich bin an einem klasse Stand, will meiner Verlobten einen Heiratsantrag machen und nachdem sie angenommen hat und ich ein paar Drinks zu Feier des Tages holen will, tauchen Attentäter im Hotel auf und ballern auf alles und jeden, der sich bewegt. Dabei wird auch die Verlobte von Mitch getötet, während er mit einer Verletzung davon kommt. Wieder zuhause schwört er auf Rache, sucht im Darknet nach Möglichkeiten sich in den IS einzuschleusen. Zudem lässt er sich bei der CIA ausbilden, um perfekt auf seine Gegner vorbereitet zu sein. Dabei ist nicht nur Mr. O'Brien mit oftmals wechselnder Gesichtsbehaarung als Darsteller sehr gut, Michael Keaton als Veteran ist da noch bissiger. Der Film ist rasant, die oft wechselnden Schauplätze sind sehr gut in Szene gesetzt und es sind starke Bilder zu sehen, die Action ist hoch und der Blutfaktor ist auch nicht ohne. Leider ist es manches Mal aber überbieten, so dass die Effekte zu sehr bemerkbar sind und es dadurch nicht „echt“ aussieht.
Ja, einige werden diesen Film nicht mögen, weil auch der Pathos des guten Amis und der Rest der Welt ist Böse teils klischeehaft rüber kommt und auch weil man Ende noch spekulieren darf, ob es weitere Teile geben wird. Wer es realistisch betrachtet, der hat hier einen harten Action Film mit politischem Hintergrund und einer Rache Storyline, die Laune macht zu sehen und daher gebe ich auch 7,4 von 10 Punkten. Mir persönlich sind an manchen Stellen einfach zu viele Längen, weil man versucht, alles und jeden haargenau zu analysieren, das hätte gerne kompakter sein dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen