FILM - The Good Neighbor

11 thegoodneighbor

VÖ: 23.11.2017
(Koch Media)

Homepage:
KOCH MEDIA

Laut Info würde dieser Film Alfred Hitchcock stolz machen und das sind mächtige Worte, also mal sehen, ob der folgende Inhalt auch das Versprechen halten kann:
Die beiden Teenager Ethan und Sean haben sich ein perfides Experiment ausgedacht: Sie wollen ihren mürrischen alten Nachbarn Harold Grainey glauben machen, dass es in seinem Haus spukt. Mittels der heimlichen Installation moderner Technik können sie Harold nicht nur rund um die Uhr überwachen, sondern überdies verschiedene Vorfälle wie sich öffnende Türen oder flackernde Lampen auslösen. Die Streiche zeigen zwar allmählich ihre Wirkung, doch reagiert Harold anders als erhofft. Sind die beiden Jungs auf ein dunkles Geheimnis gestoßen, das nicht nur ihr Experiment, sondern auch ihre eigene Sicherheit gefährdet?
Ja, in Zeiten von Youtube und anderen Kanälen brauchen heutzutage viele Jugendliche ihre Aufmerksamkeit und da kommt man schon mal auf die blöde Idee, seinen Nachbarn zu überwachen und sich schlechte Scherze mit ihm zu erlauben. Die Jungs überwachen den armen, alten, aber auch seltsamen Mann Tag und Nacht, sehen, wie er stundenlang im Keller verschwindet und spinnen sich dabei ihre Theorie zusammen, dass er da seine Frau umgebracht und begraben hat. Aus totaler Sensationsgier brechen sie sogar in das Haus ein, um herauszufinden, was der alte Mann im Keller treibt. Doch zuvor muss alles haargenau geplant werden, man will sich ja nicht erwischen lassen und dazu kommen auch noch ein paar Probleme, denn an Audioüberwachung und ausfallende Verbindungen haben sie natürlich nicht gedacht bzw. damit gerechnet. So geht der Film doch tatsächlich gut an die Psyche und man fiebert sowohl mit den Jungs mit, ob sie denn hinter das Kellergeheimnis kommen werden und man rätselt auch, ob der alte Nachbar denn wirklich was zu verheimlichen hat. Der Film schafft es, in 97 Minuten eine sehr gute Spannung aufzubauen, es gibt so einige Wendungen und am Ende ist man sogar überrascht, was denn nun wirklich los war. THE GOOD NEIGHBOR fesselt total und man kann den Streifen empfehlen, was in Summe 8 von 10 Punkten macht. Und das Ganze lässt einfach auch Gänsehaut aufkommen, denn diese Dummejungenstreiche sind heutzutage schon fast Realität, doch an die Konsequenzen denkt anfangs keiner nach, erst, wenn wie hier das Kind und den Brunnen gefallen ist.