Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


ROBIN TROWER - Living Out Of Time



VÖ: Bereits erschienen
(Repertoire Records)

Style: Blues

Homepage:
ROBIN TROWER

Bei 'Living Out Of Time', Album Nummer neunzehn des fleißig komponierenden Blues Gitarristen ROBIN TROWER handelt es sich um kein gewöhnliches. Erstmals auf dem unabhängigen Manhatan-Label veröffentlicht, gab es zunächst eine Re-Union mit Sänger Davey Pattinson mit weiterer Unterstüzung von Ex-ERIC CLAPTON-Bassist Dave Bronze und Pete Thompson am Schlagzeug. ROBIN TROWER schrieb laut Label-Info für diesen 2003 erschienenen Release einige Songs für den jungen Blues Gitarrist Eric Gales, der ihn auf seiner Amerika-Tour begleitete. Trotz des auffällig bunten zugleich unauffällig wirkenden Albumcoverartworks regiert diesmal nicht der hartrockige im Fahrwassr von Größen wie JIMI HENDRIX, RORY GALLAGHER und JEFF BECK schippernde Blues, dafür zeigt es den Gitarrenvirtuosen ROBIN TROWER von ungewohnter Seite und gibt Beleg dafür, wieviel hochwertiges Potential in dem Engländer steckt. Vorab ein Zitat von Michael Heatley, der in den beigefügten Liner-Notes über den Musikalischen Gehalt bemerkt:

„'Living Out Of Time' ist ein Album, das alle ROBIN TROWER Fans und Freunde von Rock-Gitarren-Alben besitzen sollten. Es straft alle Lügen, die behaupten, dass in den sterilen, synthetischen 80er-Musik-Jahren solche Musik keine Chance mehr hätte. Robin haucht mit seinem unvergleichlichen Talent den 80ern wieder Leben ein.“

Lassen wir die Worte wirken, ergeben sie ein klares Bild. Erstmals 2003 auf dem unabhängigen Manhatan-Label veröffentlicht, arbeitete ROBIN TROWER wieder mit dem ihn bereits auf mehreren Soloalben kräftig unterstützenden Sänger Davey Pattinson zusammen, und wurde darüber hinaus auf seinem bunt schillernden Reisetrip durch den Blueskosmos von Ex-ERIC CLAPTON-Bandmitglied Dave Bronze am Bass und Pete Thompson am Schlagzeug als eingespielte Rhythmussektion begleitet. Somit hatte die schon auf den80er-Alben 'Passion' und 'Take What You Need' mitwirkende Formation erneut zusammengefunden. Ruhigere Balladen im Stil von "Another Time, another Place" erinnern des Öfteren an balladeske ZZ-TOP oder GARY MOORE.

„Please Tell Me“ zeigt wieder typische HENDRIX-Wurzeln, nicht ohne Grund trägt der frühere PROCOL HARUM-Gitarrist ROBIN TROWER auch den Beinamen „Der weiße Hendrix“ direkten Beleg darüber gibt das in Form einer überwältigenden Odysse der Gefühle zum Ausklang einer den ERIC CLAPTON/GARY MOORE-Fankreis bedienenden Scheibe gesetzte Zehnminuten-Riemen „I want to take you with me“ .

Vergleichsweise zum rockigen „20th Century Blues“ gibt sich 'Living Out Of Time' um ein vielfaches gediegener, was Liebhaberschaft ruhiger Bluesklänge sicher gefallen wird, während hardrockig eingestellte Individuen keine falschen Erwartungen in diese Scheibe setzen sollten.

Fazit: Obwohl 'Living Out Of Time' überwiegend gemäßigteren Inhaltes ist, zählt es kompositorisch zu den besseren Alben der Bandbiographie des ex-PROCOL HARUM-Gitarristen ROBIN TROWER. Bisher nur digital im Audioformat als CD erhältlich, scheuten REPERTOIRE RECORDS weder Aufwand noch Kosten, um diesen für Blues-Gourmets interessanten Leckerbissen nun auch als Vinyl zu veröffentlichen. Die LP ist mit üppigen Liner-Notes von Michael Heatley im hochwertig aufgemachten Beiblatt einschließlich dazugehörigem Foto ausgestattet, das Maestro TROWER ganz in seinem Element beim Solieren an der Fender Stratocaster zeigt. 7,2/10

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.