• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • RUNNING WILD – Crossing The Blades

RUNNING WILD – Crossing The Blades

12 Running Wild

VÖ 06.12.19
(Steamhammer/SPV)

Genre:
Heavy Metal

Homepage:
RUNNING WILD

Nach dem Rücktritt vom Rücktritt vor zehn Jahren steht nun Album Nummer vier vor dem Stapellauf. Bevor das neue Piratenschiff allerdings zu Wasser gelassen wird (soll wohl Mitte 2020 geschehen), werden die ersten Songs in Form der EP „Crossing The Blades“ erst einmal auf See und Sturmtauglichkeit geprüft. Hierzu bietet man dem Fan ein schickes Digipack mit insgesamt vier Stücken an, worauf drei eigene und vor allem neue Songs und das KISS-Cover „Strutter“ enthalten sind. Der Titeltrack ist ein traditionelles RUNNING WILD Stück im sanften Uptempo und üblichen RW-Riffing – also leichte Kost für den Fan. Es wird in dieser Aufnahme auch nur auf der EP erhältlich. Die Albumversion wird laut Ankündigung von Kapitän Kasparek definitiv anders klingen. Der nächste Titel hört auf den Namen „Stargazed“ und ist ein amtlicher RW-Riff-Rocker im ebenfalls üblichen Stil und wurde dem Wacken Publikum bereits in 2018 live vorgestellt. Last but not least „Ride On The Wildeside“, ein Streichergebnis der Titelliste vom anstehenden Album und dennoch zu schade das ebenfalls rockige Stück in einer Schublade vergammeln zu lassen. Rock’n Rolf fügt hierzu an, dass er beim Einspielen auf seine Gibson Explorer verzichtete und stattdessen eine Fender Stratocaster verwendete, um dem rockigen Flair des Songs eher gerecht zu werden. Der Musikfan wird’s raushören. Mit dem Cover Gedöns tue ich mich immer schwer. So auch mit „Strutter“-Version auf RUNNING WILD, sprich ist ein wenig schneller als das Original. Entscheidet selbst, was euch eher zusagt.

Also, falls jemand noch ein Nikolaus-Geschenk sucht, hier wäre ein Vorschlag.

Punkte: 8/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.