• Home
  • Hörspiele & Bücher
  • Hörspiele
  • INSEL-KRIMI - 17 - Vampire auf Amrum

INSEL-KRIMI - 17 - Vampire auf Amrum

VÖ: 23.07.21
(Contendo Media)

Homepage:
CONTENDO MEDIA

Klapptext:

Der Sommer geht zur Neige, die Saisongäste verlassen Amrum. Eigentlich sollte jetzt auch auf der Inselpolizeistation die Hektik des Alltags nachlassen. Doch der Fund einer Blutspur sorgt für Aufruhr. Als dann die erste blutleere Leiche auftaucht, ist das kriminalistische Gespür der Insel-Sheriffs Jan Boysen und Hauke Panten gefordert! Haben sie es etwa mit Vampiren auf Amrum zu tun?


Sprecher:

Hauke Panten - Robin Brosch
Jan Boysen - Tom Steinbrecher
Doc Kornmann - Ekkehardt Belle
Lucy Öhming - Sara Wegner
Waltraud - Katja Pilaski
Walter Holling - Armin Schlagwein
Gerd Jensen - André Beyer
Hilde Jensen - Tatjana Auster
Willi Doose - Rainer Denk
Harald Krannik - Michael-Che Koch
Credits - Lisa Cardinale

Kritik:

Ich verneige mich. Hier ist sie, die Mutter aller Cosy-Crime Hörspiele und somit das absolute Highlight innerhalb der Insel-Krimi. Der Titel reißerisch. Doch was sind schon Titel. Denn dieser sagt wenig über den Inhalt aus. Und der ist das Beste was ich an der Krimi Front seit langen gehört habe. Die Combo Autor Erik Albrodt und Produzent Christoph Piasecki funktioniert einfach göttlich. Ein Oliver Döring wirbt gerne mit Vorsicht vor lauten Effekten. Hier aber muss ein riesiger roter Aufkleber auf der CD prangen, der vor hysterischen Lachanfällen während einer Autofahrt warnt. Den Humor wird in dieser sehr beschaulichen Geschichte wirklich reihenweise geboten. Die Story, nett, die Dialoge messerscharf geschliffen und auf den Punkt gebracht. Doch diese sind nur so gut wie die Sprecher die sei wiedergeben und hier liefern diese einfach eine ultimative Glanzleistung ab. Hervorzuheben wären hier die beiden Hauptrollen Robin Brosch und Musikmastermind Tom Steinbrecher, welche die beiden leicht belämmerten Inselcops einfach göttlich spielen. Aber auch der sonstige Cast steht den beiden in nichts nach und liefert gnadenlos gut ab. Die Story erstreckt sich über stattliche 76 Minuten und auch wenn man sich um den Fall bemüht wird dieser fast nebensächlich. Denn die perfekt ausgearbeiteten Charaktere, ihre Gespräche und der Umgang miteinander sind das eigentliche Highlight der Folge. Mit breitem Dauergrinsen folgt man der kurzweiligen Crime Story, die gerade durch ihre Ausführlichkeit zur echten Bombe wird. Spontan fällt mir da Sven Strickers Sörensen ein, der über ähnlich tolle Charaktere verfügt. Witzigerweise würde auch hier der Sprung vom Hörspiel zum Film perfekt funktionieren. Eigentlich braucht die Regie und die Produktion kaum Erwähnung zu finden. Denn diese sind erwartungsgemäß eine echte Bank. Hier zaubert man ein tolles Inselflair mit dichter Atmosphäre und klasse Klang. Ist die Folge dann ausgeklungen gibt es eigentlich nur noch einen Gedanken: Mehr von diesem geilen Scheiß! Mehr von diesem genialen Team, ihren Rollen und ihrem Inselleben welches noch so viel mehr hergeben würde.
Fazit: Was für ein geiles Teil. Erik Albrodt hat hier als Autor ein echtes Glanzstück mit Sahnehäubchen geliefert. Die Sprecher sind unschlagbar gut, toll aufgelegt und sorgen durch ihr Spiel für Lacher in Serie. Die Produktion ist perfekt und makellos. Ein must have Krimi Hörspiel an dem keiner vorbeigehen sollte. Mit bleiben nur 11 von 10 Punkte für das Krimi-Hörspielhighlight des Jahres!

 


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.