MAYFAIR - Frevel



VÖ: Bereits erschienen
(Pure Prog Records)

Style: Avantgarde Rock

Homepage:
MAYFAIR

Drei Jahre nach „My Ghost Inside“ meldet sich MAYFAIR, eine der eigenwilligsten kreativen Formationen europaweit, zurück. Im Gegensatz zu vielen auf bewährte Einflüsse zurückgreifenden Combos sind MAYFAIR im wortwörtlichen Sinne progressiv. Sie bleiben nie stehen, sondern entwickeln sich stets weiter. Musikalisch haben die Österreicher die Schublade „Prog“ jedoch schon lange hinter sich gelassen, sowie der in den Anfangszeiten noch stark vorhandene Metalanteil von Album zu Album zurückgedrängt wurde.

Mit Frevel präsentiert sich das Quartett vor allem in der ersten Plattenhälfte um einiges dynamischer als auf den zwei sehr ins melancholische abdriftenden Vorgängern „My Ghost inside“ und „Schlage Mein Herz“. Durch die mal expressiven („Evil Christin“), mal nachdenklichen („Himmel in Gefahr“) und mal poetischen („Ungetaktet“) Texte in der Muttersprache wirkt das Album noch intensiver, als wenn es englischsprachig wäre. Eigentlich bin ich bei meinen Hörgewohnheiten eher anglophil veranlagt, aber hier passt es für mich prima. Die Platte klingt an sich rund, dennoch würde ich als Anspieltipps auf „Ungetaktet“ und „Evil Christin“ verweisen. 8,5/10

Geschrieben von Melissa Hart

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.