TESLA - Shock


VÖ: 08.03.19
(Universal Music)

Genre:
Rock

Homepage:
TESLA

Nach dem ersten Durchlauf von „Shock“ muss ich erstmal gucken, ob ich nicht den falschen MP3-Ordner geöffnet habe. Nein, das sind tatsächlich TESLA aber irgendwie klingt es nicht so. Eine kurze Recherche erklärt dann auch gleich warum, denn Produzent ist niemand geringerer als DEF LEPPARD-Gitarrist PHIL COLLEN und der hat dem Album nicht ganz unmaßgeblich seinen Stempel aufgedrückt. Das zeigt sich am deutlichsten in Nummern wie „Taste Like“, „Comfort Zone“ oder „I Want Everything“, die schon arg nach den Jungs aus Sheffield klingen. Das ist natürlich beileibe nichts Schlimmes aber eben nicht der Sound, den man von TESLA gewöhnt ist. Viel schlimmer finde ich da die schmalzigen Balladen „We Can Rule The World“ und „Forever Loving You“, bei denen sich einem wirklich die Zehennägel aufstellen oder auch das seicht poppige „California Summer Song“.

Was bleibt ist eine Handvoll Songs, die das Label TESLA wirklich verdienen. Dazu gehören z.B. „The Mission“, „Shock“ oder auch „You Won’t Take Me Alive“. Ob das allerdings reicht, den Fans die glattpolierte Produktion und die diversen Rohrkrepierer zu verkaufen wage ich zu bezweifeln.

7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen