VÖ: 02.06.17
(Frontiers Music)

Genre:
Melodic Metal

Homepage:
JORN

JORN LANDE meets PRIMAL FEAR war meine erste Assoziation, als ich zum ersten Mal die neue Besetzung von JORN sah. Neben dem norwegischen Ausnahmesänger sind nämlich mit MAT SINNER, ALEX BEYRODT und FRANCESCO IOVINO gleich drei Mitglieder der deutschen Power Metaller an Bord. Komplettiert wird das Quintett von Allzweckwaffe ALESSANDRO DEL VECCHIO, der neben den Keyboards auch die Produktion übernommen hat. Dass diese Musiker auch eigene Ideen beim Songwriting einbrachten versteht sich fast von selbst und auch wenn JORN LANDE natürlich der Hauptsongwriter ist kommt hier ein wenig Bandfeeling auf.
Ziel auf „Life On Death Road“ war es, ein zeitgemäßes Album zu schreiben, das aber trotzdem LANDEs Einflüsse über die Jahrzehnte wiederspiegelt und so ein generationenübergreifendes Werk darstellt. Das ist dem Norweger auch tatsächlich gelungen und so findet sich hier der bluesige Rocker „I Walked Away“ ebenso wie der, trotz seiner Länge sehr eingängige, Titeltrack „Life On Death Road“ oder die kraftvolle Ballade „The Optimist“.
Höhepunkt ist aber zweifellos „Man Of The 80‘s“, die musikalische Zeitreise durch das Leben des JORN LANDE. Ein eingängiger Rocker, der das Zeug dazu hat, die Jahre zu überdauern.

Fazit: Mit der vielleicht besten Bandbesetzung dürfte JORN noch einen großen Schritt auf der Erfolgsleiter nach oben steigen. Bleibt zu hoffen, dass wir  die Herren in dieser Konstellation auch live zu sehen bekommen.

8,5/10