06 antichrist

VÖ: 09.06.2017
(I Hate Records)

Style: Thrash Metal

Homepage:
ANTICHRIST

Die Schweden haben sich völlig dem Thrash verschrieben und es hat nun sechs Jahre gedauert, bis endlich der „Forbidden Wolrd“ Nachfloger heraus kommt. Nach dem düsteren Intro „Instruments of Sadism“ wird dann sofort in die Vollen gegangen und mit „Savage Mutilations“ so drauf gedroschen, wie es einst Possessed oder auch Deathrow getan haben. Das ist rasender Thrash mit kreischenden Klampfen, ballernden Drums und aggressiven Vocals. Eine ganze Weile bleibt „The Entity“ noch ein wenig verhalten, auch dann wird aber wunderbar im old school Style geschreddert, während sich bei „Under the Cross“ herauskristallisiert, dass hier ein klassischer Mid Tempo Thrasher den Nacken beansprucht. Sofort bei der Intensität der Riffs in „The Black Pharaoh“ merkt man, dass hier die Post wieder flott abgehen wird und so ist es auch, kompromisslos wird hier wunderbar drauf gehauen und auch das Titelstück lässt bei der Thrash Fangemeinde keine Wünsche offen. Eine umwerfend starke Hau Drauf Nummer gibt es mit „Burned Beyond Recognition“ und die Idee, mit „Chernobyl 1986“ ein Instrumental zu kreieren, finde ich zwar nicht schlecht, doch mit über 10 Minuten Laufzeit einfach viel zu lang. Dann lieber „Fall of the Temple of Solomon“, das kloppt rohen Thrash aus den Boxen und spielt sehr gut mit dem Tempo.
Alles in allem braucht man sich um die Zukunft des Thrash Metal keine Gedanken zu machen, wenn solch starke Platten auf den Markt kommen und da gibt man doch gerne 8,2 von 10 Punkten.