VÖ: 16.06.17
(Contendo Media)

Homepage:
CONTENDO MEDIA

Klapptext:

Aufregung in Heaven´s Bridge! Pubbesitzer Harry bekommt mit der Familie Ibrahim neue Nachbarn, die nicht jedem Bürger des Küstenstädtchens passen. Kurz darauf geht ein anonymer Hinweis bei der Polizei ein. Nachdem Sprengstoff in der Garage der Ibrahims sichergestellt wird, nimmt man deren Sohn Nabil wegen Terrorverdachts fest. Charles Morgan und Rose Bailey zweifeln an seiner Schuld und gehen wieder einmal auf Verbrecherjagd.

Sprecher:

Charles Morgan – Joachim Tennstedt
Rose Bailey – Ulrike Möckel
Detective Howard – Alexandra Lange
Harry O´Neil – Pat Murphy
Said Ibrahim – Lutz Riedel
Djamila Ibrahim – Anette Gunkel
Nabil Ibrahim – Christian Zeiger
Ann Marie Sullivan – Luisa Wietzorek
Frank Sullivan – Rüdiger Schulzki
Ralph McCormick – Douglas Welbat
Dewesy McCormick – Sven Plate
Wesley Johnston – Peter Lontzek
Jim Burton – Swen Mai
Blake Rockwell – Christoph Walter
Polizist – Bejo Dohmen

Kritik:

“Der Werfe den ersten Stein” zeigt ein sehr filigranes Gespür für aktuelles und brandheißes Zeitgeschehen. So steht der Terrorismus im Fokus dieser Folge mit der klaren Botschaft, nicht alles über einen Kamm zu scheren. Bis auf den fast schon banalen Grund des verletzten Stolzes als Aufhänger der Story spinnt sich eine respektable Geschichte um die arabische Familie Ibrahim, deren versuch der Selbstständigkeit (in Form eines kleinen Ladens) enormen Spannungen und Fremdenhass gegenüber steht. Doch hat man die Rechnung nicht ohne das dynamische Gottesduo gemacht, das sich im Kampf um Gerechtigkeit für die Ibrahims einsetzt. Natürlich sollte man auch hier von Morgan & Bailey keine allzu tiefgreifenden verstrickten Handlungsfinessen erwarten. Der Fokus auch dieser Folge liegt weiterhin auf charmanten Charakteren und einem simplen aber sehr kurzweiligen Kriminalfall alter englischer Schule. Einen ganz festen und sehr dankbaren Händedruck in Richtung Contendo, dass man den Ibrahims keinen schlechten Akzent nahegelegt hat. Es geht schließlich auch so. Sehr gut noch dazu. So können sich die Sprecher voll auf ihre Darbietung konzentrieren ohne sich einen unglaubhaften Akzent abzuleiern. Überhaupt leisten die Sprecher durch die Bank einen tadellosen Auftritt, den eigentlich nur das perfekt eingestimmte Duo Joachim Tennstedt und Ulrike Möckel noch einmal toppen können. Das Sounddesign fesselt den Hörer(wie nicht anders zu erwarten) mit einem unglaublichen Detailreichtum und realem Charme. Atmosphäre pur, die von dem heiteren Soundtrack der Reihe perfekt unterstützt wird.

Fazit: Der Fall erscheint, durch die Bezüge auf aktuelles Weltgeschehen extrem frisch und unverbraucht. Ein großer Pluspunkt dieser Folge. Das Morgan & Bailey bereits jetzt ein gewisses Kultpotenzial besitzen, dürfte nicht unerheblich an den sympathischen Sprecherduo liegen, welches die Reihe zum Erblühen bringt. In Verbindung mit der fantastischen Produktion bleiben unter dem Strich 9 von 10 Punkte