VÖ: 02.06.17
(Zaubermond Audio)

Homepage:
ZAUBERMOND AUDIO

Klapptext:

Emerelle hatte Angst. Sie blickte zum dunklen Wald, der bis fast ans Ufer des eisbedeckten Fjords reichte. Wie lang war ihre Mutter schon fort? Eine Stunde? Zwei? Fahl wie der Rauch eines fast erstorbenen Feuers griff die Dunkelheit über die Bergkämme am nahen Horizont. Die Nacht war nah. Eine Nacht, in der Mond und Sterne klar am Himmel stehen würden, um die Winterlandschaft in eisiges Licht zu kleiden. „Alles wird gut“, flüsterte ihr Bruder Meliander so leise, als habe er Sorge, etwas im Wald könne sie hören – und als seine verschwitzte Hand die ihre berührte, wusste sie, dass er gelogen hatte …

Glesesen von Daniela Hoffmann

Kritik:

Die Elfen nun als Hörbuch. Können diese und die weiteren 4 kommenden Kurzgeschichten aus der Feder von Bernhard Hennen genauso sehr fesseln wie die großartigen, epischen Hörspiele? Bedingt würde ich sagen. Als großer Fan der Hörspiel Reihe war ich bereits nach dem Bekanntwerden der Hörbücher ein wenig enttäuscht. Zu sehr ist man bisher mit diesem großartigen Werk über die fulminanten Hörspiele verbunden. Das tolle Sounddesign und die vielen Stimmen, die dieser Saga bisher Leben eingehaucht haben. Sich nun mit dem Downgrade des Ganzen zufrieden zu stellen, fällt daher sehr schwer. Daniela Hoffmann, die in der Hörspielserie der Elfenkönigen Emerelle ihre Stimme leiht, ist eigentlich perfekt besetzt, um eben genau über sich selber zu erzählen. Eine Geschichte über ihre Kindheitstage. Wortgewand zeichnet Hennen hier eine Kurzgeschichte um die Familie von Emerelle (Bruder und Mutter) auf der Flucht vor den Drachen. Kindliche Einblicke und ein spannender Drachenkampf beleuchten den Hauptcharakter Emerelle um viele neue Nuancen. An wenigen Schlüsselszenen setzten kurze Musikschnipsel ein, die dem Geschehen mit ihrer perfekten Auswahl einen sanften Gänsehaut-Charakter verleihen. Eine Inszenierte Lesung ist dies allerdings nicht. Doch trotz einer gut aufgelegten Daniela Hoffmann und einer recht kurzweilige 81 minütigen Einzelstory tritt ein wenig Ernüchterung ein. Es ist eben doch nicht dasselbe und die vielstimmige perfekt inszenierte Elfenwelt fehlt mit noch mehr Wehmut.

Fazit: Neueinsteiger und Hörbuchfans könnten mit den voneinander völlig unabhängigen Geschichten durchaus glücklich werden um mehr über ihren Lieblingscharakter zu erfahren. Reine Hörspieler, die der Serie bisher treu gefolgt sind, dürften allerdings mit der einstimmig leblosen neuen Art ihre Probleme bekommen. 6,8 von 10 Punkte